Gardasee Tour

Penser Joch - Ledro See - Gardasee - Brasa Schlucht - Idro See - Passo del Spina - Passo Crocodomini - Passo de Vivione - Passo Gavia - Passo Stelvio - Reschenpass - Samnau - Kaunertaler Gletscher - Piller Höhe - Leutasch Tal - Kesselberg

27. - 29.Juni 2018, Vater & Sohn

Mittwoch, 27.06 - Tag 1

Unser erster Tourtag begann wie so oft mit der Anreise über den Achensee & Jenbach bis zum Brenner, welchem wir auf der östlichen Tal Seite auf der alten Römerstraßen bis nach Sterzing folgten.

Als ersten Pass des Tages überquerten wir das Penser Joch. Bei trockener Fahrbahn und wenig Verkehr konnten wir den Berg zügig erklimmen. Nach einem kurzen Fotostop und Aufkleber Platzierung ging es wieder hinab Richtung Bozen.

Pensejoch

Kurz vor Bozen, auf kleinsten Straßen durch die Weinfelder, meisterten wir dann das wohl bisher steilste Stück Straße, dass ich  gesehen habe.

35%! Selbst der Zirler Berg mit nur 16%, oder der Mt. Zoncolan mit 24% scheinen da eher Flachland zu sein.

Der Sticker am Penser Joch
Sticker mit Blick auf Bozen
Wo werden wir die erste Nacht vebringen?

Unsere erste Unterkunft werden für diesen Tag in Riva del Garda finden. Vor Ort suchten wir uns via Handyapps ein Hotel, und konnten bei Pizza und Musik noch einen schönen Abschluss feiern.

Riva del Garda
Riva del Garda
Der Gardasee

Donnerstag, 28.06 - Tag 2

Pünktlich um 8.30 Uhr starten wir aus Riva del Garda Richtung Süden. Immer am Gardasee entlang, über Limone bis zur Brasa Schlucht und weiter nach Gargano. Der Gardasee, die Dolce Vita der Urlauber, bietet einen einmaligen Blick und das Urlaubsgefühl wächst mit jeder Minute, die ich hier verbringen darf.

Die Tunnl am Gardasee

Immer auf der Suche nach dem perfekten Foto Point, sammle ich zurzeit fast schon zu viele Bilder auf meinen Touren. Doch die Bilder sprechen für sich und ersetzen lange Texte nur zu gut.

Der Gardasee, ein Traum!
Die MT in Limone
Bergstraßen an er Steilküste.

Die Brasa Schlucht am Gardasee. 

Die Brasa Schlucht.

Als nächstes ging es vom Gardasee über das "Tal der 1000 Kurven" (Via Valvestino) zum Idro See, dem Bruder des Gardasees im Westen. Ab hier sollte die Tour erstmals abenteuerlich werden.

Die Straßen wurden kleiner und zunehmend von Schotter erstetzt.

Der Idro See am Südufer
Passo del Spina
Blick auf den Passo del Spina
Passo del Spina
Passo del Spina
Passo Crocedomini
Passo Crocedomini

Über den Passo del Spina und aufregende Schotterstraßen ging es nach Giogio del Maniva, wo wir eine bekannte Reisende der Münchenbiker.de Community aufgabelten. Zu dritt setzten wir die Reise über den Passo Crocedomini, Passo de Vivione und den Passo Gavia bis nach Bormio fort.

Stlvio Pass Nord Seite
Pass Stelvio Süd Seite

Freitag, 29.06 - Tag 3

Unsere zweite Nacht verbrachten wir am Reschenpass, und starten am Freitag um 9.00 Uhr zu unserer Heimreise. Als ersten Stop, quasi neben dem Hotel, konnten wir den berühmten Kirchturm des Reschensees bestaunen.

Der Kirchturm im Rschensee
Kaunertaler Stausee

Als nächste Station ging es auf den Kaunertaler Gletscher. 14 € / Motorrad sind zwar nicht gerade wenig, aber es hat sich gelohnt! 

Meine aktuelle Sticker Sammlung
Auffahrt zum Gletscher
Kauenrtaler Gletscher

Über die Piller Höhe ging es dann schließlich Richtung Mittenwald und über den Kesselberg nach Hause. Rund 900km in 3 Tagen, viele Kurven , Dolce Vita, und 6 neue Sticker für meine Sammlung vollendeten die Tour zu einem gelungenen Urlaub.

Unser Bikes