Trentino Tour 2018

München - Achensee - Innsbruck - Würzjoch - Straßensperre - Säben - Passo Sella - Fusine - La Muda - Belluno - Passo San Boldo - Agana - Rocca - Forte Lisser - Bassano del Grappa - Monte Grappa - Passo Manghen - Kaltern - Mendel Pass - Penegal - Passo Stelvio - Bormio - Umbrell Pass - Reschensee - Piller Höhe - Sattele - Kühtai - Zirler Berg - Kesselberg

25.- 28.September 2018, Bene, Christian

IMG_7672_Lr.jpg

Die geplante vier Tagestour startete am 25.09 in München, und wir fuhren den alt bekannten Weg übern Achensee. Nachdem wir das Tal nach Innsbruck nördlich druchqueren wollten, kam uns die dortige Rad WM in die Quere, sodass wir über unzählige Sackgassen und Straßnesperren umgeleitet wurden, bis wir in einer Ortschaft, das Motorrad schiebend!!! die Straße des Radrennens überqueren durften. Danke an den Polizisten, der nach größten Sicherheitsvorkehrungen uns die 5 Sekünde Überquerung dann doch genehmigte.

Weiter ging es über die östliche Landstraße im Tal der Brenner Autobahn bis nach Brixen, von wo aus wir über kleine Bergstraßen bis zum Würzjoch fuhren. (großes Bild oben) Vom Würzjoch aus wollten wir nach St. Martin fahren, mussten jedoch erneut einer Straßensperre ausweichen, die uns einen Umweg über Säben aufzwang. (Also das ganze Würzjoch bis zur Brenner Autobahn zurück.) Von dort ging es dann über den Sella Pass und das Pordoijoch weiter Richtung Süden. Wir gelangten schließlich in Belluno an, wo wir unsere erste Nacht verbrachten.

IMG_7754_Lr.jpg
IMG_7750_Lr.jpg
IMG_7766_Lr.jpg
IMG_7761_Lr-3.jpg
IMG_7819_Lr.jpg
IMG_7771_Lr.jpg
IMG_7882_Lr.jpg
IMG_7758_Lr.jpg
IMG_7808_Lr.jpg
IMG_7811_Lr.jpg

Von Belluno aus ging es dann vorbei am Lago die Santa Croce (s.h. Bild oben) zum Passo San Boldo, welcher mit ein paar spektakulär gebauten Tunnel auf uns wartete!

Von dort aus fuhren wir auf schnellstem Wege zum Lago di Corlo, an welchem Ende sich eine Sackgasse befunden hätte, wären wir nicht einfach durch die Sperre hindurch gefahren. Ein Glück, dass wir so schlanke Motorräder fahren.

Ein kurzes Stück danach begann das erste Abenteuer. Die Schotterstraßen Auffahrt zum Forte Lisser, einer Militär Ruine aus dem 1. Weltkrieg. Während sich mein Vater auf seiner Geländemaschine leicht tut, ist es für meine MT07 jedesmal eine aufregende Fahrt über die groben Schotterpisten. 
Eine kurze Gipfelpause später fuhren weiter Richtung Süden, bis wir auf einer ebenfalls schottrigen und kaputten Straße den Monte Grappa vom Norden aus kommend erklommen.

IMG_7860_Lr.jpg
IMG_7849_Lr.jpg
IMG_7866_Lr.jpg
IMG_7914_Lr.jpg
IMG_7850_Lr.jpg
IMG_7878_Lr.jpg
IMG_7906_Lr.jpg

Der Monte Grappa, mein Geheimtipp in Trentino, gerade zur Abendstimmung, war ein Erlebnis vom anderen Stern. Durch die Auffahrt vom Norden, öffnete sich das Flachland Italiens vor uns wie ein Meer aus Städten, Wolken und Hügeln. Der gut 1700m hohe Gipfel, auf dem ein Kriegsdenkmal thront, steht rund 1400 Meter  über dem nur 300 Meter hohen Flachland um Bassano del Grappa. DAS findet man selten. Der einmalig schöne Blick über diese Tiefe bzw. Höhe verschlug mir die Sprache, und ich konnte nicht aufhören, unzählige Fotos zu machen. Als dann noch die Sonne den Horizont bunt färbte, war die Stimmung weder mit Worten noch mit den besten Bilder wahrheitsgetreu festzuhalten. 

Wir übernachteten in Bassano del Grappa, von wo aus wir am Donnerstag auf kleinen Umwegen nach Bozen starten. Wir passierten unter anderem den Manghen Pass, und erreichten letztendlich über den Mendelpass den Penegal, einen wunderschönen Aussichtpunkt über Bozen und Kaltern.

Dem Feierabend Verkehr folgend, fuhren wir von Meran aus Richtung Westen, zum ... nah wer ahnt es ?

...

Richtig! Dem legen...dären Passo

Stelvio  bzw. Stilfser Joch!

Auch diesen erklommen wir bei Sonnenuntergang und ich konnte meine Foto Gier mit traumhaften Bildern befriedigen. 

IMG_8108-Bearbeitet_Lr.jpg
IMG_8105_Lr.jpg
IMG_8063_Lr.jpg
IMG_8102_Lr.jpg
IMG_8068_Lr.jpg
IMG_8099_Lr.jpg

Um euch die langen Texte zu ersparen, sie würde die Stimmung am Berg eh nicht gut genug beschreiben ... Es war SAU GEIL! 

Fahrts unbedingt beim Abendlicht hoch aufn Berg und seht selbst.

Achja, am Freitag gings dann nochmal übern Stelvio zum Bruder dem Umbrellpass in die Schweiz, und übern Reschensee, den ich diesmal mit mehr Wasser sehen durfte ins Kühtai. Von dort dann wieder übern Kesselberg nach Hause.

Es gab wiedermal n Haufen geiler Fotos, Eindrücke, Straßen, Kurven und Erlebnisse. 
Fahrt vorsichtig und desto mehr man fährt, desto mehr kann man es genießen. Wer eins der Bilder hier privat oder kommerziell verwenden will, schreibt mir erst ne Nachricht, bevor er es copy-pasted.

Danke, Reiwadatschi

IMG_8143_Lr.jpg